Neuß-Grevenbroicher Zeitung vom

Dienstag, 4. Dezember 2007

Damen-Trio beendet Jubiläumsjahr

von Marcus Hammes
GREVENBROICH Für den Grevenbroicher Kunstverein geht ein abwechslungsreiches lahr zu Ende. Mit Ausstellungen und Aktionen wurde 2007 das Silberjubiläum gefeiert. Am Wochenende kamen Mitglieder, Freunde und Förderer im Bernardussaal zusammen, um das Jubiläum ausklingen zu lassen. Dafür wurde eigens das Ensemble „Dames Blanches“ nach Grevenbroich bestellt. „Uns erwartet eine Veranstaltung mit hübschen Damen“, erklärte Vorsitzender Professor Dr. Hans-Rainer Willmen, der zuvor noch einmal einen kurzen Jahresrückblick gegeben hatte. Insbesondere erwähnte er die gelungene Inszenierung „Wundergarten des Lichts", die im September im Stadtgarten stattfand. „Diese Veranstaltung war der Höhepunkt unseres Jubiläums“, so Willmen. Immerhin besuchten etwa 15.000 Menschen den ungewöhnlich illuminierten Park zwischen dem Museum und der Stadbücherei. Ähnliche besinnlich wie im September im Stadtgarten ging es im Bernardussaal weiter. „Dames Blanches“, das sind Katja Slootmaekers, Annette Reichwald und Eva-Marie Blumschein, verzauberten die Gäste mit ihren Klängen aus Harfe, Horn und Querflöte. Gespielt wurden Werke von Singer, Fauré, Volkmann sowie Toselli und von den bekannten Meistern der klassischen Musik, Händel und Strauss.
Das Ensemble bestand zunächst in der Besetzung Horn und Harfe - also aus Katja Slootmaekers und Eva-Marie Blumschein, die sich 1991 auf einer Orchestertournee der Bonner Musikschule kennen lernten. Durch gemeinsame kleinere Projekte konnten die jungen Frauen ihre Zusammenarbeit bis zum Studium aufrecht erhalten. Während ihres Studiums an der Kölner Hochschule für Musik arbeiteten beide dann intensiv an einem gemeinsamen Repertoire und gründeten schließlich 2004 das Ensemble „Dames Blanches“. Schnell erweiterten sich sowohl Repertoire als auch Ensemble, denn Annette Reichwald und ihre Querflöte gesellten sich dazu. Inzwischen treten die Damen als Duo oder Trio auf zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten in ganz Deutschland auf.
„Mit dieser außergewöhnlichen Klangkombination konnten wir schon sehr viele Menschen erreichen“, so Eva-Marie Blumschein. Da allen Mitgliedern die kammermusikalische Tätigkeit wichtig ist, werden bevorzugt Originalkompositionen für die jeweilige Besetzung erarbeitet oder aber auch mit großer Sorgfalt eigenhändig arrangiert. Ob als Solo oder zu dritt, „Dames Blanches“ waren ein Genuss für die Ohren.

„Dames Blanches" - Katja Slootmaekers, Eva-Marie Blumschein und Annette Reichwald

Die „Dames Blanches" beendeten musikalisch das Jubläumsjahr: Katja Slootmaekers, Eva-Marie Blumschein und Annette Reichwald.

Fenster schließen